Kinderchor wünscht und träumt

Konzert mit dem Kinderchor der Bilsteinschule

Am 25.06.2019 präsentierte der Kinderchor sein Programm unter dem Titel „Vom Wünschen und Träumen“.

In den vergangenen 2 Jahren habe ich berufsbegleitend „Singen mit Kindern“ an der Hochschule Osnabrück studiert. Zu Himmelfahrt habe ich mich der 4-teiligen Prüfung gestellt und nun mit dem Konzert eine weitere Prüfungsleistung erbracht. Vor dem Studium hatte ich mir gewünscht, ein Methodenrepertoire für die Arbeit mit der Kinderstimme zu gewinnen und Sicherheit im Unterrichten dieses für mich neuen Instrumentes zu erhalten.

Nun also der Versuch, ein Konzertprogramm aus 10 Liedern mit einem roten Faden zu verknüpfen. Die Kinder hatten große Freude am Begleiten des „Heuschrecks“ mit Boomwhackern, am Trommeln auf Cajons zum „Indianerwunschlied“, am Übernehmen kleiner solistischer Aufgaben. So sangen 7 Kinder eine Solostrophe im Indianerwunschlied, alle Kinder sangen in einer fremden Sprache ein paar Wörter im Lied „1,2,3 wer hat den Ball – wem gehört die Erde?“. Es gelang, den Kookaburra 2-stimming und das israelische Tanzlied „Toumbai“ sogar 3-stimmig im Kanon zu singen….und……unglaublich viel Text war einfach so auswendig inhaliert worden.

Anna und Michelle, die beiden älteren Kinder (alle 12 anderen Kinder besuchen die 1. oder 2. Klasse) führten gekonnt und ein bißchen wie Schauspielerinnen durch das Programm. Sie sind durch die Ausbildung in unserem Kinderzupforchester „Die Rasselbande“ auch schon sehr bühnenerfahren.

Ein besonderes Dankeschön an alle, die mir geholfen haben, das Projekt „Singen mit Kindern“ durchzustehen, angefangen mit den Kindern, die voller Freude jede Woche, die Chorprobe ersehnten, weiter mit dem Stipendium des Deutschen Musikrates, dem Rücken frei halten durch meine Familie, dem Anhören meines Gesangsprüfungsprogramms – teilweise immer und immer wieder durch meine Freunde, dem Abhören meiner gelernten Inhalte für die Klausuren (Sebastian!), dem technischen Umsetzen der Videoproduktion des Konzertes (Wolfgang) und Dank an Moritz, den Jugendwart des Mandolinenvereins, der die Kids am Tag der Aufführung mit kühlen Getränken und einer Rose verwöhnte und beim Auf- und Abbau zu Hilfe eilte.

 

Menü schließen